Alloplastic substitution of the temporomandibular joint (german)

Alloplastischer Kiefergelenkersatz bei rheumatoider ErkrankungZM 17/2017, online
  • Die rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung und kann im klinischen Verlauf von mildem Gelenkdiskomfort mit kurzer Dauer bis hin zu einer chronischen, stark schmerzenden Polyarthritis mit groben Missbildungen der Gelenke variieren.
  • Patienten im Endstadium einer rheumatoiden Arthritis eignen sich zur chirurgischen Rekonstruktion des Kiefergelenks, um wieder eine schmerzfreie Mundöffnung und eine verbesserte Lebensqualität zu erlangen.
  • Eine zuverlässige Hilfestellung bietet heute die präoperative, virtuelle, dreidimensionale Planung mit einem Zentrik-gesicherten Splint.
  • Dadurch gelingt eine präzise Rekonstruktion, weshalb sich die Indikation von der Ankylose (0 mm SKD) aktuell zur eingeschränkten Funktion verschoben hat.
Daniel Schneider, Jana Mielke, Peer W. Kämmerer, Reinhard Bschorer
Scroll to Top