PATIENTEN-INFORMATION: HÜFTIMPLANTAT (Hüftendoprothese)

ENGLISH

Checkliste für Hüft- oder Knieendoprothesen (-implantate)

WOFÜR …. ? (Indikationen)

Als Kriterien für das Einsetzen von Gelenkimplantaten gelten:

  • Unfall, Sturz
  • seit Monaten starke Gelenkschmerzen, an mehreren Tagen in der Woche oder dauerhaft
  • keine Linderung durch andere Behandlungen wie z. B. Schmerzmittel und Bewegungstherapien,
  • starke Beeinträchtigung der Lebensqualität
  • für Arthrose typische Veränderungen des Gelenks, die durch eine Röntgenuntersuchung eindeutig nachgewiesen sind

Andere Gründe können sein: Einschränkungen beim Gehen und Treppensteigen, eine Fehlstellung der Beine, ein instabiles Gelenk oder eine schwache Muskulatur, Probleme beim Laufen, Knien oder Hinsetzen, Einschränkungen im Beruf, im Haushalt und in der Freizeit oder Abhängigkeit von der Unterstützung durch andere.

ZAHLEN
370.000 Hüftendoprothesen, U.S.A. (2014)
239.204 Hüftendoprothesen, Deutschland (2018)
309 von 100.000 Menschen (Deutschland, 2017, statista)
75% totale , 12.5% partielle Hüftimplantate, 12.5% Revisionen (Fortune Business Insights)

TECHNIK

Die Art der Befestigung der Hüftendoprothese kann verschieden sein. Sie kann zementfrei, zementiert oder hybrid (d.h. eine Kombination von beidem) sein.


Hüftendoprothese mit Pfanne (socket), Gelenkkopf (head) und Schaft (stem)

Der operative Zugang kann unterschiedlich sein, von minimalinvasiv bis hin zu größeren Zugängen zum Operationsgebiet. Dies ist weitgehend von der Größe des Schadens und dem erforderlichen Operationsaufwand abhängig.

Bei kleineren Frakturen kann eine sog. “Innere Fixierung” ausreichen. Dabei werden die Knochenfragmente mit Schrauben und ggf. Stiften stabilisiert. Das natürliche Gelenk und der Oberschenkelknochen werden erhalten.

Das Verfahren mit einer partiellen Hüftendoprothese wird angewendet, wenn das obere Ende des Femur (Oberschenkelknochen) beschädigt oder verschoben ist. Wenn die Hüftpfanne noch funktionsfähig ist, kann ggf. nur der Gelenkkopf ausgetauscht werden. Eine Spezialform ist die Duokopfprothese. Dabei wird in die noch vorhandene natürliche Pfanne eine künstliche zweite gesetzt. Diese Verfahren können auch sinnvoll sein, wenn aus anderen Gründen die Belastung eines Patienten eingeschränkt ist (z. B. andere Erkrankungen, hohes Alter).

Bei einer Hüft-Totalendoprothese wird der obere Oberschenkelknochen und sein Schaft sowie sowohl der Gelenkkopf als auch die Pfanne ersetzt.

ZEITEN
Je nach Technik ist eine Mobilisierung nach 1 – 7 Tagen möglich. Die Rehabilitation erfolgt nach 6-12 Wochen und hängt von vielen individuellen Faktoren ab.

KONTRAINDIKATIONEN
Erkrankungen, die das Operationsrisiko erhöhen.

RISIKEN
kurzfristig: Entzündungen, Thrombosen, Hämatome, Verletzungen von Nerven oder Gefäßen, Blutungen, Metallunverträglichkeiten, ungleiche Beinlängen.
langfristig: Lockerung, Wanderung (Dislokation), Knochenauflösung (Osteolyse), Entzündung, chronische Schmerzen, Tod (<1%).

MISSERFOLGE
5% nach dem ersten Eingriff

MATERIALIEN
Titan (TiAl6V4 a.o.), CoCrMo-Legierungen, Polyethylen (Teflon), PMMA

STATISTIKEN
95% länger als 10 Jahre   hip survival rate
Hüftendoprothesen halten bei 58% der Patienten 25 Jahre (The Lancet, 2019)
95% halten mehr als 10 Jahre
90% halten 20 Jahre, 95% der Patienten sind zufrieden, Misserfolgsrate 2,2 – 3,2% (im 3. Jahr)(Hüfte, Deutschland, Dtsch Ärzteblatt 2018)

SELEKTIERTE PATIENTENINFORMATION
Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen können, bevor Sie eine Hüftendoprothese bekommen.

LITERATURE

zu den Grundlagen
Patient Information (manufacturer/Zimmer) (english)
Metal-on-Metal Hip Implants (english, FDA)
Endoprothetik – Zwischen Anspruch und Realität (german)
zu Problemen
Hip-Replacement-Recalls (Drugwatch)
Selbsthilfegruppe für schadhafte Hüftprothesen (german)
Der Spiegel: Rückruf von Hüftgelenksprothesen (german)
zur Wissenschaft / Zukunft
3D-printed spine

REGISTER (links)

Canadian Joint Replacement Registry (Canada)
Czech National Register of Joint Replacement (NRKN, Czech Republic)
Deutschland Endoprothesenregister (german)
Romanian Arthroplasty Register (Romania)
Slovak Arthroplasty Register (Slovakia)
Swedish Hip Arthroplasty Register (swedish)
UK National Joint Registry (UK)
Gelenkersatz: Anwendungsstandards und Register verbessern Qualität (german)
Register und Netzwerke: Zusammenarbeit ist wichtig für den Erfolg (german)

MEHR INFORMATIONEN

Hier können Sie Ihr Implantat registrieren (englisch, Gebühr) oder sich einen ausdruckbaren Implantat-Pass herunterladen (deutsch, gratis).

Haftungsausschluss
Die Informationen und Links auf dieser Seite sind mit Sorgfalt zusammengestellt. Dennoch kann Implant-Register® keine Verantwortung für die gegebenen Informationen, deren Inhalt oder deren Aktualität übernehmen. Das gilt auch bei verlinkten Seiten. Mit einem Beitrag können Sie helfen, wobei Sie uns die Entscheidung überlassen, ob wir ihn veröffentlichen oder nicht.
Seien Sie vorsichtig mit den Schlussfolgerungen für sich selbst, überprüfen Sie im Zweifelsfall doppelt. Bedenken Sie, dass medizinische Lösungen immer individuell sind und mit einer ausgebildeten medizinischen Person gefunden werden müssen.